Richtiges Aufwärmen vor dem Klimmzug-Training – das solltest du beachten

  • Geschrieben am
  • 0
Richtiges Aufwärmen vor dem Klimmzug-Training – das solltest du beachten

Du möchtest Klimmzüge, eine der Königsdisziplinen der Körpergewichts-Übungen trainieren? Vor Deinem Power-Training solltest du allerdings erst einmal auf Betriebstemperatur kommen. Du wirst sehen- das Aufwärmen bei Klimmzügen lohnt sich. Das passende Aufwärm-Programm verbessert nämlich deine Kondition und macht deinen Bizeps und den gesamten Oberkörper einsatzbereit für das Klimmzugtraining. Dein Bodyweight-Training wird erst dann nachhaltig erfolgreich, wenn du das passende Warm-up einplanst. Angenehmer Nebeneffekt: Nährstoffe werden fix an die richtigen Stellen gebracht und Schlacken entsorgt.

Aufwärmübungen machen den Meister!

 

Auch Krafttraining braucht ein vernünftiges Aufwärmen. 15 Minuten Aufwärmen vor Klimmzügen reichen schon aus, um den Körper startklar zu machen. Bevor du zur Stange greifst, solltest du dir regelmäßig ein 10-minütiges Ausdauertraining gönnen. Danach widmest du dich intensiv den Schultern, die am beweglichsten, aber auch am empfindlichsten sind. Kreisende Bewegungen bringen diesen Körperteil in Fahrt. Bedenke- Schulterverletzungen sind schmerzhaft und langwierig. Sie führen zu einem unfreiwilligen Trainingsbreak, den niemand braucht. Klassische Trainings wie Liegestütz, Sit-ups sowie Dehnungs- und Beugungsübungen für den Rücken sind die beste Prävention. Regelmäßiger Liegestütz trainiert neben dem Bizeps zahlreiche Muskelpartien.

 

 

Aufwärmen bei Klimmzügen- eine heiße Angelegenheit?

 

Richtiges Aufwärmen mobilisiert die Leistungsfähigkeit. Bevor du in die Vollen gehst, absolviere dein tägliches Ritual. Produktives Training an der Stange ist ganz einfach: Ein gezieltes Warm-up für die Energiespeicher, und der Body läuft sich im wahrsten Sinne des Wortes warm. Mit dem individuell abgestimmten Aufwärmtraining kommst du so richtig auf Touren und die Sauerstoffzufuhr sowie die Durchblutung werden angeregt. Beste Voraussetzungen für den angestrebten Trainingserfolg, der auch das Pushen des Fettabbaus beinhaltet.

Danach kommt der Rücken dran. Bringe ihn mit Trainieren des Latissimus auf den idealen Startlevel. Der Latissimus ist der breite Rückenmuskel, der zusammen mit dem Trapezmuskel deinen oberen Rücken formt und auf das Aufwärmen bei Klimmzügen positiv reagiert.

Flexibles Training mit dem Körpergewicht soll dich beweglich und fit machen. Aus diesem Grund darfst du die Messlatte für deine Traingsziele nicht zu hoch setzen. Nimm dir Zeit. Sport an der mobilen Klimmzugstange soll dich langfristig begeistern. Wenn du schnell zuviel willst, wirft dich das nur zurück. Frust ist kein guter Begleiter.

 

 

Lass‘ dich nicht runterziehen!

Von jetzt auf gleich geht bei Klimmzügen garnichts. Entscheide dich für ein vernünftiges mittelfristiges Trainingsziel. Nicht umsonst ist der Klimmzug die Königsdiziplin. Auch die richtige eiweißreiche Ernährung solltest du neben dem korrekten Aufwärmen bei Klimmzügen im Auge behalten, damit du in Form bleibst. Lasse dich weder von kalorienreichem Dolce Vita wie Tiramisu noch zu süßem Nichtstun verführen. Bleib` dran, aber trainiere nicht verbissen- der Spaß an Klimmzügen ist das Entscheidende.

Du willst gleich loslegen? Vor deinen routinierten Klimmzügen je nach Fitness-Level gehört ein sportliches Basic, das dich locker auf deine Trainingseinheit einstimmt. Alle Körperpartien, die beansprucht werden, benötigen zunächst ein Aufwärmtraining um Zerrungen zu vermeiden.

Du bist in TOP-Verfassung? Beute deinen Body trotzdem nicht aus. Dein Körper ist nicht automatisch auf standby und allzeit bereit Höchstleistungen zu erbringen. So riskierst du bloß Muskelverletzungen und eine längere Work-out-Pause. Passe deine Trainingsstunden besser deinem persönlichen Biorhythmus an. Du bist nicht sicher, wie dein Aufwärmtraining aussehen und welche Übungen es beinhalten soll? Lass‘ dich vom Profi beraten oder engagiere einen Personal Trainer bei dem die Chemie stimmt, um effektiv an deinen Hot Spots und Zonen, die optimiert werden sollen, zu arbeiten. Dein Coach wird einen auf dich ganz individuell zugeschnittenen Trainingsplan auf die Beine stellen.

 

 

Klimmzüge bei sommerlichen Temperaturen

 

Trainings im Sommer solltest du ganz besonders cool angehen. Also raus aus der Muckibude und ran an das klassische Aufwärmen bei Klimmzügen an der frischen Luft. Starte mit einem kurzen Waldlauf oder einem 10-minütigen Konditionstraining bei dem alle Körperpartien mobil gemacht werden. Der ganze Körper und seine Funktionen müssen erst geweckt werden, bevor es an die volle Sixpack-Aktivität geht. Du wünschst dir einen athletischen Body? Der Weg ist das Ziel! Wenn du zuviel auf einmal willst, führt das nur zu einem Motivationsmangel. Grundsätzlich gilt: Schalte bei Hitze lieber einen Gang runter oder verlege dein Training in die kühleren Morgen- oder Abendstunden.

Fazit: Klimmzüge ohne Aufwärmen sind kontraproduktiv. Mit einem moderaten Basis-Training vor dem Training an einer Klimmzugstange kannst du dagegen langfristig Erfolge feiern!

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbesseren. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »