Die Top 10 Tipps gegen Weihnachtsspeck

  • Geschrieben am
  • Geposted in Abnehmen
  • 0
Die Top 10 Tipps gegen Weihnachtsspeck

Alle Jahre wieder freuen wir uns auf das Weihnachtsfest: Geschenke, Freizeit und gutes Essen sind nur einige der Freuden, die mit den Feiertagen einhergehen. Doch halt - nach den Winterferien sind es schon wieder ein paar Kilo mehr auf der Waage? Kein Wunder, denn die Weihnachtstage bringen nicht nur Geschenke, sondern auch viele kalorienhaltige Lebensmittelfallen, die uns das berüchtigte Hüftgold bescheren. Um überflüssige Kilos und kneifende Hosen zu vermeiden, musst Du schon frühzeitig aktiv werden – zum Beispiel mit unseren Tipps gegen Weihnachtsspeck!

 

Tipp 1 gegen Weihnachtsspeck: Mehr Bewegung in den Alltag bringen!

Tipps gegen Weihnachtsspeck mehr Bewegung

Der einfachste Weg und unser Tipp Nummer 1, um Fett beziehungsweise Weihnachtsspeck zu vermeiden, ist allgemein mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Vermeide kurze Bus- oder Autofahrten und gehe lieber zu Fuß oder schnapp Dir Dein Fahrrad. So kannst Du Kalorien verbrennen, die sich sonst in Form von Fett am Bauch oder anderen Stellen festsetzen.

 

Eine tolle Unterstützung dazu bieten die sogenannten Schritt-Zähler. Diese gibt es als komfortable App im AppStore (für iOS) oder im Playstore (für Android) – und das in den meisten Fällen auch noch kostenlos. In der App kannst Du angeben, wie groß Du bist und wie viel Du wiegst – die App zeigt Dir dann an, wie viele Schritte Du am Tag zurücklegen solltest. Schon alleine die Wahl zwischen Treppe und Aufzug kann einen entscheidenden Unterschied machen!

 

 

Tipp 2 gegen Weihnachtsspeck: Work-outs!

 Tipps gegen Weihnachtsspeck trainieren

Unser zweiter Tipp lässt sich nicht nur in der Weihnachtszeit umsetzen, sondern auch während der restlichen Monate: Wenn es Deine Zeit zulässt, sorgen mehrere kleine Work-outs am Tag für mehr Fitness und weniger überflüssige Pfunde. Liegestütze, Klimmzüge und Klimmzugstangen und Sit-ups sind perfekt geeignet, um auch ohne großes Equipment der Fitness einen ordentlichen Booster zu verpassen.

 

Im Internet gibt es zahlreiche Work-outs, die gut für den Körper sind und auf sogenannten Body Weight Exercises (kurz: BWE), also Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, basieren. Natürlich kannst Du auch Joggen gehen oder ein paar Sprinteinheiten an der frischen Luft machen. Auch, wenn der Start schwerfällt: Schon bald wirst Du Deine Ausdauer deutlich steigern können. Wenn Du regelmäßig auf kleine Work-outs zurückgreifst, wird auch die Weihnachtszeit mit dem ganzen guten Essen Deinem Körper nicht schaden können!

 

 

Tipp 3 gegen Weihnachtsspeck: Auf die Ernährung achten!

Tipps gegen Weihnachtsspeck Ernährung 

Besonders an den Weihnachtstagen ist es üblich, dass man etwas fauler ist und den Tag daheim mit der Familie verbringt: Weniger Bewegung, mehr Essen ist die Devise. Gleiches gilt für die vielen Leckereien auf den Weihnachtsmärkten und den diversen Feiern rund um die Weihnachtstage: Achte darauf, nicht allzu viel Fast Food zu konsumieren. Fast Food zeichnet sich durch den enormen Fettanteil und oft auch durch viel zu viel Zucker aus. Besser sind eiweißreiche Lebensmittel und der Verzicht auf Kohlenhydrate am Abend: Diese machen sich langfristig auf der Waage nicht gut, da sie vor dem Schlafengehen nur schwer verstoffwechselt werden.

 

 

Tipp 4 gegen Weihnachtsspeck: Nutz die Kälte und das Wetter!

Tipps gegen Weihnachtsspeck Eisskating

Mit ein bisschen Glück kannst Du während der Feiertage den Schnee genießen. Was als Kind schon Spaß machte, ist auch jetzt noch großes Vergnügen – und ein absoluter Pluspunkt für Deine Figur: Rodeln, Schneeballschlacht oder Spaziergänge im Tiefschnee sind eine tolle Möglichkeit der körperlichen Bewegung – solange Du Dich mit der passenden Winterkleidung gegen Kälte und Nässe schützt. Bei fehlendem Schnee ist auch Schlittschuhlaufen eine gute Alternative: Meistens gibt es sogar auf den Weihnachtsmärkten Schlittschuhlaufplätze, wo man für kleines Geld die Eisfläche nutzen kann. Wer sich körperlich betätigt, verbrennt ganz automatisch Kalorien – und kann auch mal zu Schokolade und Bratwurst greifen.

 

 

Tipp 5 gegen Weihnachtsspeck: Frühstück nicht verpassen!

Tipps gegen Weihnachtsspeck Ernährung 

Auch, wenn Du morgens unter Stress stehst, solltest Du das Frühstück nicht verpassen. Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und die Grundlage für Deine Ernährung, daher solltest Du darauf achten, dass hier alles stimmt.

 

Eine leckere, sättigende und gesunde Variante sind zum Beispiel Haferflocken, die sich in ganz verschiedenen Variationen zubereiten lassen. Wenn Du es morgens so eilig hast, dass Du kaum Zeit zum Frühstücken hast, kannst Du Dir auch am Vortag Dein Frühstück vorbereiten (zum Beispiel in Form von Overnight Oats, eine Art Bircher Müsli) und in den Kühlschrank stellen – in passenden Behältern kannst Du damit sogar ein „Frühstück to go“ zaubern!

 

 

Tipp 6 gegen Weihnachtsspeck: Alkohol vermeiden!

 Tipps gegen Weihnachtsspeck kein Alkohol

Weihnachtszeit ist Glühweinzeit – wohl kaum ein anderes alkoholisches Getränk ist in den kalten Monaten so beliebt wie der Glühwein, der in zahlreichen Varianten daherkommt. Trotzdem solltest Du gerade jetzt auch darauf achten, hier nicht zu übertreiben. Jeder weiß: Alkohol ist nicht gesund und – aus diättechnischer Sicht noch viel schlimmer - hat meist versteckte Kalorien, die sich ganz schnell auf der Waage bemerkbar machen. Daher gilt gerade auch zur Weihnachtszeit: Alkohol nur in überschaubaren Mengen trinken!

 

 

Tipp 7 gegen Weihnachtsspeck: Ausreichend Schlaf!

Tipps gegen Weihnachtsspeck ausreichend Schlaf 

Der Schlaf ist enorm wichtig für den Körper und trägt eine Menge zur Fettverbrennung bei. Daher solltest Du Deine Regeneration nicht vernachlässigen. Durchfeierte Nächte können passieren, sollten aber nicht zur Regelmäßigkeit werden, denn: Die optimale Schlafdauer liegt bei sechs bis acht Stunden pro Nacht. Eine feste Abendroutine ist viel wert – gerade auch in stressigen Zeiten und in hektischen Abschnitten. Wenn Du also trotz der vielen Weihnachtsleckereien nicht zunehmen willst, solltest Du auch Deinen Schlaf nicht vergessen.

 

 

Tipp 8 gegen Weihnachtsspeck: Ausreichend Flüssigkeit!

Tipps gegen Weihnachtsspeck ausreichend Flüssigkeit

Pro Tag benötigt Dein Stoffwechsel mindestens 1,5 - 2 Liter Wasser, die für ganz unterschiedliche Prozesse des Körpers gebraucht werden. Optimal eignen sich Wasser und ungesüßte Kräutertees, aber auch Schorlen und Früchtetees ohne Zuckerzusatz. Der Griff zu Softdrinks sollte nach Möglichkeit überschaubar bleiben – die vielen Zusatzstoffe und die Kohlensäure können einem strapazierten Magen oft den Rest geben.

 

 

Tipp 9 gegen Weihnachtsspeck: Vollwert statt Weißmehl!

Tipps gegen Weihnachtsspeck Vollwert 

Toast, Brötchen und Croissants sollten nicht zum festen Bestandteil im Ernährungsplan werden. Weißes Brot hat nicht nur viele einfache Kohlenhydrate – es macht auch nicht richtig satt und verführt daher schnell zum erneuten Essen. Dunkles, vollwertiges und auch schwarzes Brot wie Pumpernickel hingegen ist wesentlich gesünder, macht satt und führt dem Körper wichtige Nährstoffe zu – ein guter Grund, den Toast durch vollwertige Brotsorten zu ersetzen.

 

 

Tipp 10 gegen Weihnachtsspeck: gesunde Snacks mit gesunden Fetten und wenig Zucker!

Tipps gegen Weihnachtsspeck gesunde snacks 

Auch, wenn die Schokolade zu Weihnachten ohne Zweifel dazugehört: Anstelle der vielen Schokoriegel bietet auch Obst wie Apfel, Banane und andere Saisonfrüchte eine tolle Zwischenmahlzeit. Gleiches gilt für Nüsse wie Mandeln, Walnüsse und Haselnüsse: Auch diese lassen sich gesund snacken. Nüsse enthalten wenig Kohlenhydrate, dafür aber hochwertige Fette, die dem Körper zur nötigen Leistungsbereitschaft und der Figur zu neuen Bestformen verhelfen!

 

Empfohlene Artikel:

5 Gründe für outdoor bodyweight Training

20 Klimmzüge am Stück - 7 hilfreiche Tipps

Fit durch den Winter - die besten Tipps und Tricks

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »